35mm Kurzfilm-Dreh in 7 Tagen

35mm Kurzfilm-Dreh in 7 Tagen

Der Workshop richtet sich an Filmstudenten und Nachwuchsfilmemacher. Ziel des Workshops ist die Produktion eines 35mm-Kurzfilms (5-7 Minuten) ohne Dialog. Der Workshop funktioniert nach dem Prinzip „learning by doing“. Pro Workshop können 16-18 Personen teilnehmen.

 

Der Workshop gliedert sich in sieben Phasen:

1. Ideensuche (3 Monate vor Dreharbeiten):
Veit Helmer gibt via Internet ein Thema vor, zu dem jeder Teilnehmer eine Filmidee entwickelt (1 Seite)

2. Drehbuchschreiben (2 Monate vor Dreharbeiten):
Jeder Teilnehmer schreibt ein Drehbuch zu der von Veit Helmer ausgewählten Filmidee

3. Locationsuche und Casting (1 Monat vor Dreharbeiten):
Die Teilnehmer testen Schauspieler und fotografieren mögliche Drehorte

4. Vorbereitung:
Drei Tage vor Drehbeginn reist Veit Helmer an. Storyboards werden gezeichnet, Darstellern geprobt und Aufgaben verteilt.

5. Dreharbeiten:
3 Tage Dreh on Location. Die Teilnehmer führen im Wechsel die Regie. Veit Helmer berät und überwacht.

6. Schnitt (1 Monat nach Dreharbeiten):
Jeder Teilnehmer erarbeitet seine Schnittversion. Veit Helmer sammelt die besten Ideen und fertigt die Finale Fassung.

7. Premiere und Festivalpräsentation (4 Monate nach Dreharbeiten):
Der Film wird in einem Kino uraufgeführt. Anschließend reisen die Teilnehmer zu Festivals um den Film zu präsentieren.

 

Die Kosten für einen Workshop belaufen sich je nach Land auf zwischen 3000-6000 Euro.

Initiatoren und Partner sind (unter anderen) Filmschulen, das Goethe Institut, die Soros-Foundation, das Auswärtige Amt, Filmfestivals. Die Films wurden alle von TV-Sendern angekauft und haben eine Vielzahl von Preisen bekommen:

  • 1999 „Hati-Hati, Malam-Malam!“ (Jakarta)
  • 2000 „Uzbek Express!“ (Taschkent)
  • 2001 „Freudenhaus“ (Frankfurt)
  • 2004 „Hundeleben“ (Almaty)
  • 2004 „Georgian Summer“ (Tiflis)
  • 2005 „Caspian Bride“ (Baku)
  • 2005 „Boom“ (Avanca)